Täter und Opfer blicken einander an

Von Sophia Bernhardt

Oberursel. Mit hinter dem Rücken verschränkten Armen steht die Figur vor dem Steinblock, in den eine Glasscheibe eingelassen ist. Auf ihr sind die Namen der Opfer der Verfolgung durch die Nationalsozialisten geschrieben. Auf der anderen, der Opfer-Seite, blickt eine Frau mit Kind im Arm auf die Namen der Opfer. Die Glasscheibe ist noch Fiktion, die Figur aus dem Täterkreis ist seit gestern Wirklichkeit. […]

Erschienen am 12.03.2009 in der Taunus Zeitung:Täter und Opfer blicken einander an (PDF)

Teile diesen Beitrag
Dieser Beitrag wurde unter Presse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.