Geschichte eines Kämpfers, die Mut macht

Von Sophia Bernhardt

Oberursel. Tatort: Sahara. Internierungslager der Fremdenlegion zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Dort musste Hans Neumann, deutscher Häftling jüdischen Glaubens, die Eisenbahnschienen so lange mit Schmirgelpapier und einem alten Lappen blank putzen, bis er sich in ihnen spiegelte – bei zwei Tagen Wasserentzug. Dass er diese mörderische Sonderschicht überlebte, verdankte er seinen Kameraden. Sie gaben dem Sozialdemokraten Hans Neumann, der sich vor seiner Flucht aus Deutschland mit den Nationalsozialisten auf der Straße geprügelt hatte, immer wieder heimlich Wasser. […]

Erschienen am 07.03.2009 in der Taunus Zeitung:
Geschichte eines Kämpfers, die Mut macht (PDF)

Teile diesen Beitrag
Dieser Beitrag wurde unter Presse abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.