Ausstellung: Es lebe die Freiheit

Vom 5. bis 16. November zeigen die Initiative Opferdenkmal in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hochtaunus, der Stadt Oberursel und dem Kultur- und Sportförderverein die Ausstellung des „Studienkreis Deutscher Widerstand 1933–1945“

Es lebe die Freiheit! Junge Menschen gegen den Nationalsozialismus

im Foyer des Rathaus Oberursel.

Wir laden herzlich ein zur feierlichen Eröffnung am
Montag, 5. November 2012, 19 Uhr
ins Foyer des Oberurseler Rathaus. Neben dem Bürgermeister von Oberursel, Hans-Georg Brum, und Angelika Rieber als Vertreterin der Initiative Opferdenkmal und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hochtaunus wird auch die Tochter von Gertrud Grünewald, Kristin Becker- Grünewald, sprechen. In die Ausstellung einführen wird Gabriele Prein vom Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von Walter Breinl, Mitgründer der Arbeitsgemeinschaft Nie wieder 1933.

 

 Downloads

 

Teile diesen Beitrag
Dieser Beitrag wurde unter Umfeld und Schicksale abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.